"Wir werden den DSV Leoben sicher nicht untergehen lassen"

https://www.laola1.at/images/redaktion/images/Fussball/2-Liga/Leoben/Leoben-Mission-250524_f0156_f_1280x720.jpg

Nach nur einer Saison in der ADMIRAL 2. Liga muss der DSV Leoben wieder absteigen.  Jedoch nicht aus sportlichen Gründen - die Steirer liegen vor dem letzten Spieltag auf Platz fünf - sondern weil der Verein auch in letzter Instanz vom Ständig Neutralen Schiedsgericht keine Zulassung für die Saison 2024/25 bekommen hat.  "Ich kann das überhaupt nicht verstehen", ist Leoben-Präsident Dejan Stankovic im Gespräch mit LAOLA1 hörbar enttäuscht. "Wir haben keine Schulden, unsere Finanzen sind in Ordnung, das Stadion gehört uns. Es war ein Formalfehler. Deswegen eine Mannschaft auszuschließen ist für mich unbegreiflich." "Ich hatte den ganzen Tag Tränen in den Augen" Das Ständig Neutrale Schiedsgericht begründete seine Entscheidung, Leoben die Zulassung nicht zu erteilen, damit, dass "die verbandsintern rechtswirksame Auflage des Senates 5 im Bereich der finanziellen Kriterien als Voraussetzung für die Erteilung der Zulassung zum geforderten Zeitpunkt nicht erfüllt wurde". Das Einbringen von neuen Unterlagen nach dieser Frist war im Rahmen des Neuerungsverbots nicht zulässig, daher seien diese nicht zu berücksichtigen gewesen. Trotz aktuell Rang fünf in der Tabelle kommt es für Leoben damit nach einem Jahr in der Zweitklassigkeit zum Zwangsabstieg.

×