0:3 gegen Heidenheim – Nürnberg kassiert "Nackenschlag"

img

Bittere Pille für den 1. FC Nürnberg. Die Franken verloren am Freitagabend ihr Heimspiel gegen den 1. FC Heidenheim deutlich mit 0:3 und zeigten dabei einen enttäuschenden Auftritt. Da waren sich Spieler und Trainer einig. Damit steckt der FCN weiter im unteren Tabellenmittelfeld fest. "Viele einfache Fehler gemacht" Das Fazit von Trainer Robert Klauß war eindeutig. Der Gegner sei "von der ersten bis zur letzten Minute klar besser" gewesen als sein Team, meinte der 37-Jährige. "Heute hat wenig funktioniert. Wir sind direkt schlecht ins Spiel gestartet. Und zu unserer schlechten Leistung kamen dann noch die Tore zu ungünstigen Zeitpunkten." Ein Problem sei auch die eigene Erwartungshaltung gewesen, an der die Mannschaft "gescheitert" ist. "Wir haben viele einfache Fehler gemacht und mit jedem Fehler ist das Selbstbewusstsein gesunken. Wir haben es dann nicht mehr geschafft, uns heute da rauszuziehen." Die Gäste nutzten dies aus, waren durch Denis Thomalla (44.), Adrian Beck (49.) und Jan-Niklas Beste (80.) erfolgreich. "Hier in der Art und Weise 0:3 zu verlieren, ist schon ein Nackenschlag für uns. Das hatten wir uns ganz anders vorgestellt. Wir wollten eigentlich die Euphorie aus dem Derby mitnehmen. Das 0:0 in Regensburg war in Ordnung", sagte Schlussmann Christian Mathenia. "Aber das hier heute…" "Absolut bitter" Auch Lino Tempelmann war wie seine Mitspieler und die enttäuschten Fans der Meinung, man dürfe so "nicht auftreten. Wir haben kein Mittel gegen die Heidenheimer Spielweise gefunden. Wir haben weder offensiv noch defensiv einen Fuß auf die Erde bekommen. So ein Auftritt ist absolut bitter". Nach vier Spielen hat das Team vier Punkte geholt, könnte an diesem Spieltag nah an die Abstiegsplätze rutschen. "Wir haben ein schweres Auftaktprogramm. Das ist uns bewusst. Trotzdem hätten wir natürlich gerne mehr Punkte", so Trainer Klauß. Die Auftritte gegen Fürth (2:0) und Regensburg (0:0) "waren gute Spiele. Die Niederlage auf St. Pauli war unnötig und dort haben wir auch kein gutes Spiel gezeigt. Jetzt sind wir in der Pflicht, in der nächsten Woche ein gutes Spiel zu zeigen und vor allem zu punkten". Am Samstag geht es zum SV Sandhausen.

×