Gegen Heidenheim: Studierende fragen, Club-Fans antworten

img

Foto: DFLDie Studierenden haben hierzu eine Umfrage erstellt, bei der es in diesem Jahr um die Club-Mitgliedschaft geht und sind dafür auf eure Unterstützung angewiesen. Beim Heimspiel gegen den 1. FC Heidenheim (Freitag, 12.08.22, Anstoß: 18:30 Uhr) werden die Studierenden im Max-Morlock-Stadion sein und Club-Fans rund um die FCN-Mitgliedschaft befragen. Unser Ziel: Wir wollen euer Fan-Erlebnis zukünftig noch attraktiver machen. Christian Brandt, Dozent und Leiter des Forschungsprojekts an der Universität Bayreuth, sagt: „Durch die Zusammenarbeit mit dem 1.FCN schafft der Masterstudiengang Sportökonomie der Universität Bayreuth für die Studierenden eine praxisnahe Forschung, die auch dem Club wichtige Erkenntnisse liefert. Das Ziel der gemeinsamen Kooperation ist es, einen außergewöhnlichen Transfer zwischen Wissenschaft und Praxis herzustellen, von dem sowohl der Verein als auch unsere Studierenden profitieren.“  Fan-Erlebnis verbessern und Chance auf FCN-Heimtrikot sichern Besonders interessant ist für die Studierenden auch der Input von Club-Fans, die noch keine Vereinsmitglieder sind: „Das Projekt zielt darauf ab, durch wissenschaftliche Analysen die Mitgliederstrukturen des Clubs genauer zu erforschen und dadurch bzw. anhand dessen geeignete Maßnahmen zur Mitgliedergewinnung zu entwickeln“, erklärt Hanna Durczok, Studentin an der Universität Bayreuth. Ihre Kommilitonin Annalena Rosier fügt hinzu: „Insbesondere die Erwartungshaltung potentieller Mitglieder ist dabei sowohl für den Verein als auch uns interessant, um entsprechende Anreizmechanismen für eine Steigerung der Mitgliederzahlen entwickeln zu können.“ Jeder Club-Fan ist für das Forschungsprojekt hilfreich und kann über diesen Link an der kurzen Umfrage teilnehmen. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer erhalten anschließend die Chance, das neue 1. FCN Heimtrikot zu gewinnen. „Mitglieder sind Herz des Vereins“ Die Studierenden haben bereits viel Zeit und Arbeit in ihr Forschungsprojekt gesteckt, und freuen sich auf den direkten Austausch mit den Club-Fans im Max-Morlock-Stadion beim kommenden Heimspiel: „Die Kooperation mit dem 1. FCN bietet für uns die perfekte Möglichkeit, unser theoretisches Wissen in der Praxis anzuwenden. Die Mitglieder sind das Herz des Vereins. Sie zu verstehen ist daher wichtig“, meint Student Noah Reidelbach, der ebenfalls am Forschungsprojekt beteiligt ist. Der FCN und die Universität Bayreuth gehen als regionale Partner neue innovative Wege: „Als fränkische Universität liegt uns die Kooperation mit regionalen Vereinen und Verbänden besonders am Herzen. Bisher gibt es nur wenige Studien zu den Mitgliedern in Profi-Fußballvereinen. Daher sind die gewonnen Daten auch für die Wissenschaft relevant“, erläutert Dozent Christian Brandt. Ganz nebenbei wirken die Studierenden, wie etwa Dominik Zangl, hochmotiviert beim Projekt mit: „Das Projekt macht super Spaß. Ich hoffe einfach, dass ganz viele mitmachen, damit wir auch tolle Ergebnisse haben.“

×