2:0 gegen Nantes: Der SC Freiburg siegt in der Europa League

img

Gregoritsch muss verletzt raus, Kyereh mit bester Saisonleistung Drittes Spiel, dritter Sieg für den SC Freiburg in der UEFA Europa League. Im Heimspiel gegen den FC Nantes aus der französischen Ligue 1 gewinnen die Breisgauer hochverdient mit 2:0 (0:0) und machen einen großen Schritt in Richtung Achtelfinaleinzug. Sorgenfalten treibt derweil die Verletzung von Stürmer Michael Gregoritsch auf die Freiburger Stirn. Der Offensivmann musste nach 19 Minuten ausgewechselt werden, nachdem er im Zuge eines Zusammenpralls Schmerzen in der linken Hüfte hatte und durch Nils Petersen ersetzt werden musste. Nicolas Höfler nach dem Sieg des SC Freiburg in der Europa League gegen den FC Nantes Der coronaerkrankte Freiburger Chefcoach Christian Streich dürfte dennoch zufrieden gewesen sein, mit der Leistung seiner favorisierten Elf gegen den französischen Traditionsklub von der Atlantikküste. Von der ersten Sekunde an hatte der Sportclub das Geschehen auf dem Platz im Griff, tat sich im ersten Durchgang lediglich mit dem Toreschießen schwer. Das änderte sich nach dem Seitenwechsel, als Daniel-Kofi Kyereh von einem fatalen Patzer des Nanters Pedro Chirivella profitierte. Der Spanier in Diensten der Franzosen rutschte im eigenen Sechzehner auf dem Ball aus. Ritsu Doan reagierte am schnellsten und bediente Kyereh, der nur noch einschieben brauchte (48.). Mit der Führung im Rücken dominierte der SC die Partie und erhöhte schließlich verdient, als Vincenzo Grifo einen schnellen Angriff mit einem platzierten Schuss ins rechte untere Eck abschloss (72.). Dabei blieb es, auch da Petersen (81.) und Gästeakteur Evann Guessand (84.) ihre guten Möglichkeiten nicht zu nutzen vermochten. Bereits am kommenden Donnerstag (13.10.2022) kommt es zum Rückspiel in Nantes. (br)

×